,

Ist Sprühfolie überlackierbar?

Sprühfolie ist die simpelste Lösung, um sein Auto oder seine Felgen mit einer stilvollen Farbe zu versehen und dabei flexibel zu bleiben. Denn sobald du der Farbe überdrüssig geworden bist und Bock auf eine andere Farbe hast, kannst du die Sprühfolie einfach wieder abziehen und ein neues Gummi Spray benutzen.
An dieser Stelle stellt sich natürlich die Frage, ob man sich die Abzieharbeit nicht einfach ersparen kann und gleich eine neue Sprühfolie aufs Auto oder auf die Felge sprühen kann. Immerhin ist Gummi Spray für alle Materialien ausgelegt und haftet auch an alter Sprühfolie. Doch ist dies wirklich ratsam? Diese Fragestellung möchte ich dir in diesem Artikel beantworten.

Theoretisch ist es möglich

Rein theoretisch ist es absolut möglich, alte Sprühfolie einfach überzulackieren. Viele Anbieter werben auch mit Gummi Spray, welches einfach überlackiert werden kann, wie zum Beispiel Dupli-Color mit ihrem Sprayplast* Du kannst also ruhigen Gewissens neue Sprühfolie einfach übermalen.

Vorher Abziehen ist allerdings vorteilhafter

Allerdings ist es so, dass es angenehmer und vorteilhafter sein wird, wenn du dir die kurze Mühe machst und einfach das alte Gummispray abziehst. Der Grund dafür liegt in der sauberen Verarbeitung. Wenn du eine Farbe schon 1-2 Jahre auf dem Lack getragen hast, kann es durchaus sein, dass es schon einige Kratzer davon getragen hat. Das lässt sich häufig auch bei Felgen beobachten. Wenn du jetzt ohne weiteres neue Sprühfolie benutzt, kann das Ergebnis am Ende nicht mehr so clean sein, wie vorher. Durch das Gummi Spray schützt du den Lack oder das Felgenmaterial vor Kratzern und Steinschlägen. Wenn du die alte Sprühfolie nun abziehst, findest du eine Oberfläche vor, die wie neu ausschaut. Erstens ist der Anblick einer unversehrten Motorhaube die Mühe zu 100% wert und zweitens kannst du nun ganz sauber deine neue Sprühfolie verarbeiten.
Hier gehts zur Anleitung wie man alte Folie am besten entfernt

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.