,

Ist Sprühfolie überlackierbar?

Sprühfolie ist die simpelste Lösung, um sein Auto oder seine Felgen mit einer stilvollen Farbe zu versehen und dabei flexibel zu bleiben. Denn sobald du der Farbe überdrüssig geworden bist und Bock auf eine andere Farbe hast, kannst du die Sprühfolie einfach wieder abziehen und ein neues Gummi Spray benutzen.
An dieser Stelle stellt sich natürlich die Frage, ob man sich die Abzieharbeit nicht einfach ersparen kann und gleich eine neue Sprühfolie aufs Auto oder auf die Felge sprühen kann. Immerhin ist Gummi Spray für alle Materialien ausgelegt und haftet auch an alter Sprühfolie. Doch ist dies wirklich ratsam? Diese Fragestellung möchte ich dir in diesem Artikel beantworten.

Theoretisch ist es möglich

Rein theoretisch ist es absolut möglich, alte Sprühfolie einfach überzulackieren. Viele Anbieter werben auch mit Gummi Spray, welches einfach überlackiert werden kann, wie zum Beispiel Dupli-Color mit ihrem Sprayplast* Du kannst also ruhigen Gewissens neue Sprühfolie einfach übermalen.

Vorher Abziehen ist allerdings vorteilhafter

Allerdings ist es so, dass es angenehmer und vorteilhafter sein wird, wenn du dir die kurze Mühe machst und einfach das alte Gummispray abziehst. Der Grund dafür liegt in der sauberen Verarbeitung. Wenn du eine Farbe schon 1-2 Jahre auf dem Lack getragen hast, kann es durchaus sein, dass es schon einige Kratzer davon getragen hat. Das lässt sich häufig auch bei Felgen beobachten. Wenn du jetzt ohne weiteres neue Sprühfolie benutzt, kann das Ergebnis am Ende nicht mehr so clean sein, wie vorher. Durch das Gummi Spray schützt du den Lack oder das Felgenmaterial vor Kratzern und Steinschlägen. Wenn du die alte Sprühfolie nun abziehst, findest du eine Oberfläche vor, die wie neu ausschaut. Erstens ist der Anblick einer unversehrten Motorhaube die Mühe zu 100% wert und zweitens kannst du nun ganz sauber deine neue Sprühfolie verarbeiten.
Hier gehts zur Anleitung wie man alte Folie am besten entfernt

,

Motorrad stylen mit Sprühfolie

Wenn es um hübsche Felgen mit auffälligen Farben geht, sprechen die meisten immer von Autos. Doch viele haben das Motorrad gar nicht auf dem Schirm, wenngleich wir bei den Motorrädern durch die Sprühfolie ebenfalls einen irren Effekt erzielen können – wenn nicht sogar beeindruckender als bei einem Auto. Solltest du ein Motorrad haben, hoffe ich dich mit diesem Artikel für die Verwendung von Sprühfolie inspirieren zu können.

Motorrad Sprühfolie – Passt das überhaupt?

Und ob das passt!
Stell dir doch mal deine Maschine vor, mit Felgen, die in Neonfarben über die Straßen scheinen und die neidischen Blicke anderer Motorradfahrer auf sich ziehen. Mit der Sprühfolie kannst du dein Motorrad den letzten individuellen Touch geben! Doch nicht nur die Felgen lassen sich mit der Motorrad Sprühfolie lackieren – solltest du ein guter Künstler sein, kannst du auch das Gehäuse deiner Maschine bemalen.
Entweder du besprühst nur Teile deines Motorrads oder gleich das ganze Teil! Wie wäre es, wenn du nur den Auspuff in einem schimmernden Goldton einfärbst?

Achte bei dem Motorrad auf die Feinheiten

Motorrad Sprühfolie zu verwenden unterscheidet sich nicht grundlegend davon, als wenn du bei einem Auto den Lack abänderst. Allerdings solltest du auf die Feinheiten eines Motorrads Acht geben und aufpassen, dass du keine Sprühfolie in unerwünschte Gebiete sprühst. Klebe also den umliegenden Bereich immer sehr gut ab. Außerdem kann es bei einem Motorrad zu Teilen kommen, bei denen Gegenstände sich bei der Fahrt oder bei Bewegung berühren. Hier ist es wichtig zwischen diesen Teilen eine sehr breit Schicht aufzusprühen, um einer schnellen Abnutzung entgegenzuwirken. Generell ist es so, dass 3 Schichten auf jeden Fall reichen sollten, um ein qualitativ hochwertiges Ergebnis zu bekommen. In den Gegenden, in denen Teile aufeinander reiben, solltest du eventuell 4-5 Schichten verwenden.

Plasti Dip und Foliatec sind sehr empfehlenswert

Plasti Dip ist laut Kundenerfahrung ein wenig sensibler, was Kratzer angeht als die Sprühfolie von Foliatec. Ebenso weist ein Kunde darauf hin, dass man bei Plasti Dip Motorrad Sprühfolie unbedingt im Nachhinein ein sehr feines Tuch verwenden soll, wenn man die Beschichtung am Anfang sauber machen möchte. Wenn du dich auf die Erfahrungen der Kunden verlassen möchtest, ist auf jeden Fall die Foliatec Sprühfolie eine gute Wahl.

Ruhig mit der Motorrad Sprühfolie nachbessern

Solltest du nach den ersten zwei bis drei Tagen nicht mit dem Ergebnis zufrieden sein und an manchen Stellen leichte Kratzer erkennen, brauchst du nicht davor zurückscheuen, ein bis zwei weitere Schichten aufzusprühen. Davor ist natürlich eine gründliche Reinigung der betroffenen Stelle extrem wichtig, um keine unschönen Dellen brüchige Flächen zu provozieren. Matte Farben sind im Übrigen ein wenig anfälliger für raue und brüchige Stellen.

Solltest du jetzt nun loslegen und deinem Motorrad einen ganz individuellen Look verpassen wollen, wünsche dich dir viel Spaß. Das Gute dabei ist: Es ist kaum viel Geld und hoher Aufwand dafür nötig!

Als Folie eignet sich wie beim Auto auch die ORIGINAL Plasti Dip Sprühfolie* perfekt.

,

Bei wieviel Grad soll man Sprühfolie verarbeiten ?

Für deine Felgen ist Sprüh folie mit einer unglaublich stilvollen Farbe das perfekte Extra, um die Blicke auf der Straße auf sich zu ziehen. Zum Glück ist Sprüh folie überhaupt nicht teuer und kann jederzeit auf die Felge gebracht werden und nach Belieben wieder entfernt werden. Wenn du zum ersten Mal Sprühfolie benutzt, bist du dir mit Sicherheit etwas unsicher bei der Verarbeitung. Daher gehen wir in diesem Artikel auf die Fragestellung ein, bei wie viel Grad du am besten deine Sprühfolie verarbeiten solltest, um ein optimales Ergebnis zu bekommen.
Sprühfolie kommt in einem flüssigen Zustand auf die Felgen und braucht daher eine gewisse Zeit, um zu trocknen. In dieser Zeit solltest du auf jeden Fall die Felge nicht berühren, um keine schmierigen und unschönen Flecken aufs Metall zu bringen. Die Zeit in der die Beschichtung trocknet, beträgt ungefähr eine Stunde. Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest du aber mindestens eine Nacht warten, bevor du die Räder anmontierst und Vollgas gibst.
Auf den meisten Verpackungen steht drauf, bei welchen Witterungsbedingungen, du die Sprüh folie verwenden kannst. Generell sollte die Außentemperatur mindestens 15°C und höchstens 25°C betragen. So kannst du einen sauberen Lack auf die Felge bringen.
In Foren liest man häufig Beiträge, in denen Erfahrene erzählen, dass sie auch schon bei etwa 5 °C Sprüh folie verarbeitet haben. Sei dir bewusst, dass die Temperatur über die Wartezeit beim Trocknen und die letztendliche Qualität entscheidet. Je kälter es ist, umso länger dauert das Trocknen der Felge.
Eine Kundenrezension auf Amazon gibt den Tipp, dass man die Spraydose auf 20°C erwärmen sollte, um eine gute Kontrolle und ein sicheres Handling über das Spray zu haben.
Wenn du im Winter sprühst kannst du Deine Spraydosen z.B. damit erwärmen: klick*
Wenn es im Sommer zu heiß ist, kannst du Dosen hiermit etwas kühlen: klick*

,

Welche Sprühpistole für Plasti Dip?

Sprühfolie auf das Auto zu bekommen ist in der Regel sehr einfach. Allerdings nur dann, wenn du kleine Teile des Autos wie zum Beispiel die Felgen dippen möchtest. Oder deine Seitenspiegel ein wenig aufbereiten willst. Auch wenn du nur eine kleine Stelle am Lack ausbessern willst, lässt sich das recht fix erledigen. Hier bietet sich eine Einwegdose der Anbieter wie von Plasti Dip, Mibenco oder Foliatec sehr gut an, gerade weil sie einen kleinen Preis haben. Doch wenn du dein ganzes Auto, oder ziemlich große Teile, wie die Motorhaube mir Sprühfolie versehen möchtest, ist eine spezielle Sprühpistole sehr sinnvoll. In diesem Artikel möchte ich dir eine sehr gute Sprühpistole vorstellen, die optimale Ergebnisse liefert.

Worauf kommt es bei einer guten Sprühpistole an?

Wenn du dein Auto folieren oder deine Felgen dippen möchtest, zählt vor allen Dingen eines: Die Folierung muss clean sein. Daher muss eine Sprühpistole gleichmäßig sprayen können. Außerdem muss die Handhabung einfach sein und die Reinigung darf nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. In aller Regel kosten gute Sprühpistolen nicht allzu viel Geld, weswegen du mit einer Investition von ca. 20-100€ rechnen kannst (für die Sprühpistole). Solltest du dir allerdings ein professionelles Farbsprühsystem anschaffen wollen, wirst du nichts unter 250€ finden.

Welche Anbieter für Sprühpistolen gibt es?

In einem Test waren die beliebtesten Modelle von Wagner, Einhell und Bosch. Wagner ist der absolute Marktführer, wenn es um Farbsprühsysteme geht. Darüber hinaus decken sie in etwa 80% der weltweiten Marktes für Beschichtung von Leichtmetallfelgen ab. Qualität, die sich in Zahlen ausdrückt. Natürlich gibt es noch weitere Anbieter, die allerdings nicht der Rede wert sind, da wir uns nur auf die besten konzentrieren wollen.

Einsteigermodell Wagner W95*

Die Wagner W95 ist ein extrem gutes Modell für Einsteiger, da sie eine sehr einfache Handhabung hat und für einen kleinen Preis von 25€ zu kaufen ist. Ideal ist sie für Polituren, Lackverarbeitungen und Folierungen. Auch die Reinigung ist schnell getan. Laut Kundenerfahrungen ist die Wagner W95 allerdings ziemlich laut und vibriert stark. Für den ein oder anderen kann das sehr nervig und anstrengend sein. Daher bietet sich diese Farbsprühpistole eher für kurze Arbeiten an, wie zum Beispiel eine Felge dippen oder eine kurze Ausbesserung am Lack vorzunehmen.

Wagner W 550*

Die Wagner W 550 ist eher etwas für Fortgeschrittene, gerade auch weil der Preis bei 84,99€ liegt. Doch dieser Preis scheint sich sehr zu lohnen, wenn man den Kundenmeinungen vertraut. Der Sprühneben hält sich in Grenzen und man kann einstellen, ob man einen Flach- oder Rundstrahl haben möchte. Nach ein wenig Übung, erleichtert sie die Arbeit um einiges. Felgen dippen ist somit eine Sache von höchstens ein paar Minuten. Auch größere Projekte lassen sich super mit der Wagner W 550 bearbeiten – zum Beispiel, wenn es mal ein paar Wände zu streichen gibt. Die Investition von 84,99€ ist also nicht verschenkt und kann dir im Haushalt mehrere Arbeitsstunden ersparen.

Wer sich eine Farbsprühpistole zulegen möchte, sollte zwischen den beiden Modellen wählen. Je nachdem, wie die Bedürfnisse sind.

Für noch professionellere Anwendungen gibt es dann noch die Modelle: Wagner W590* und Wagner W670*

,

Wieviele Schichten Sprühfolie sind nötig

Sprühfolie ist das ultimative Feature für dein Auto! Es lässt deine Felgen in einer auffälligen Farbe scheinen und zieht die Blicke auf sich. Bei der Wahl der Sprühfolie solltest du natürlich stark auf die Qualität achten.
Viele, die Sprühfolie benutzen wollen, wissen nicht genau, wie viele Schichten wirklich notwendig sind, um ein optimales Ergebnis auf die Felge zu bekommen. Daher möchte ich dir in diesem Artikel ein paar nützliche Tipps geben, sodass du dir bei der Anwendung zu 100% sicher sein kannst.

Die Beschichtung kann von Produkt zu Produkt schwanken

Die Zahl der Schichten bestimmt darüber, wie einfach du die Sprühfolie wieder abbekommst. Die genaue Zahl hängt immer von dem Produkt ab und davon, wie einfach du es dir selbst machen möchtest, die Sprühfolie wieder abzuziehen.
Bei der Sprühfolie Plasti Dip reichen in der Regel drei Schichten locker aus, um die Beschichtung einfach wieder herunter zu bekommen. Die Sprühfolien von Mibenco oder Foliatec hingegen erfordern oftmals ein paar mehr Beschichtungen, um ein möglichst sauberes Abbild und einen einfachen Farbwechsel zu schaffen. Hier kann sein, dass du bis zu 7 Schichten brauchst. Wenn du erkennst, dass der Lack an allen Stellen gut aufgesprüht wurde, kannst du sicher sein.
Es ist klar, dass du durch die Anzahl der Schichten auch festlegen kannst, wie stark deine Felgen geschützt werden sollen. Je mehr Schichten du machst, desto cleaner wird das Ergebnis. Sobald du mit den Schichten ein wenig sparst, wird die Beschichtung leichter reißen, weswegen du beim Abziehen mehr Probleme bekommst. Beachte bei der Beschichtung, dass du genügend Abstand zur Felge bewahrst, andererseits verläuft die Sprühfolie auf dem Metall, was zu einem scheußlichen Anblick führt. Der Abstand sollte auf jeden Fall zwischen 10 und 25 Zentimeter betragen, je nachdem ob du in einer windigen Umgebung bist, oder nicht.

Weniger Schichten brauchst du mit einem Farbauftragungssystem z.B. von Wagner*

Welches sich gut eignet kannst du hier nachlesen.

,

Wie lange braucht Sprühfolie zum trocknen?

Nun kann es endlich losgehen. Das Wetter draußen ist fantastisch und alles spricht für eine neue Farbe auf den Felgen, oder auf dem Lack. Die Temperatur ist ebenfalls günstig, um den neuen Lack wunderbar trocken zu lassen. Die einzige Frage, die sich jetzt nur noch für viele Leute stellt: Wie lange braucht Sprühfolie überhaupt zum Trocknen?

Die meisten verwenden Plasti Dip für die Auto Lackierung

Da die meisten Do It Yourself-Lackierer mit Plasti Dip ihr Auto lackieren, werde ich dir in diesem Artikel die nötigen Informationen für dieses Produkt an die Hand geben.
Plasti Dip empfiehlt eine Trocknungszeit von 4 Stunden, um auf der ganz sicheren Seite zu sein. Von da an, ist es unmöglich, dass die Sprühfolie verzerrt oder bei kleinsten Berührungen Kratzer bekommt.

Die Zeit zwischen den Schichten

Bei Plasti Dip reichen aller Regel nach 3 Schichten vollkommen aus, um ein fabelhaftes Ergebnis zu bekommen. Doch solltest du auch Zeit zwischen den jeweiligen Schichten lassen.
Erfahrungen von Kunden haben gezeigt, dass 10 Minuten zwischen den Schichten vollkommen ausreichen, um dein Auto mit Plasti Dip zu lackieren.

Die Witterungsbedingungen spielen eine wichtige Rolle

Sobald es draußen heißer wird, wird sich die Trocknungszeit natürlich um einiges verringern. Sobald es kälter ist, wird sich die Zeit hingegen verlängern. Empfohlen wird eine Temperatur von 15°C-20°C Außentemperatur, um nicht zu sehr in den Extremen arbeiten zu müssen. Außerdem bietet sich eine Temperatur der Dose von 20°C an, um möglichst clean und einfach arbeiten zu können.

,

Sprühfolie – Spraydose oder Sprühpistole

Möchtest du nur ein relativ kleines Teil mit Sprühfolie folieren, z.B. Felgen oder einzelne Karosserie- bzw. Anbauteile wie den Kühlergrill, Markenembleme, Spiegel, Tankdeckel, Spoiler oder ähnliches, sind die klassischen Spraydosen meist die bessere Variante. Sie sind in verschiedenen Größen im Handel erhältlich und können deshalb entsprechend der benötigten Menge erworben werden, indem du eine oder mehrere Spraydosen kaufst. Vor dem Gebrauch kräftig schütteln – eine weitere Vorarbeit ist in der Regel nicht nötig – und dann gemäß der Anleitung in mehreren Schichten mit kurzen Pausen auftragen. Vorher aber auf jeden Fall alles gut abkleben bzw. abdecken und das zu folierende Teil gut säubern.

Sprühpistole für große Flächen

Wer größere Flächen wie ganze Türen, Motorhauben oder gar das komplette Auto mit Sprühfolie folieren möchte, greift besser zur Sprühpistole. Denn Sprühfolie kann auch in größeren Gebinden mit mehreren Litern Inhalt gekauft werden. Dieses musst du dann noch dem Gebrauch verdünnen, bevor du sie mit einer Lackier- bzw. Sprühpistole auf das Auto bzw. Teil aufsprühst. Beim Auftragen mit der Lackierpistole empfehlen wir ein Mischverhältnis von 1:1 zwischen Plasti Dip und dem Verdünner, wenn dieses nicht anders auf der Verpackung deiner Sprühfolie angegeben ist.
Natürlich ist für das Auftragen mit einer Sprühpistole eben genau so eine Sprühpistole nötig, die im Fachhandel in verschiedenen Qualitäten und Preisklassen erworben werden kann. Diese kostet natürlich zusätzlich, wobei dafür die Sprühfolie in Gebinden günstiger ist als der Kauf einzelner Spraydosen. Marktführer bei Farbsprühsysteme ist die Firma Wagner, deren Sprühpistolen wir uneingeschränkt empfehlen können.
Im Idealfall verwendest du auch eine Lackierkabine, damit kein Dreck auf das Auto fällt, wenn du es draußen mit Sprayfolie aus der Sprühpistole lackierst. Und auch bei der Auftragung von Sprühfolie mit einer Lackierpistole ist es wichtig, genug Schichten auf das Teil oder das gesamte Auto aufzubringen.

Spraydose oder Sprühpistole – was ist besser?

Wenn ihr das passende Equipment für den Einsatz einer Sprühpistole bereits habt, ist diese Variante sicherlich sowohl bei kleineren Teilen als auch bei kompletten Autos die zu bevorzugende Variante, da gerade professionelle und hochwertige Lackierpistolen die Sprühfolie gleichmäßiger auf das Objekt auftragen können als eine normale Spraydose. Solltet ihr häufiger Dinge mit Sprühfolie im Look verändern wollen, sollte sich die Anschaffung also durchaus lohnen.
Ist dies hingegen nicht der Fall und ihr wollte nur mal ein paar Felgen mit Sprühfolie überziehen, dann ist die Variante mit der Spraydose definitiv die einfachere und günstigere Lösung.

,

Auto gut reinigen vor dem Dippen

Der erste Schritt bevor du deine Sprühflasche zum Cardip ansetzt ist natürlich die Reinigung der betroffenen Stelle. Solltest du voreilig beim Cardip sein, kann es unschöne Stellen, Dellen, Blasen und schlechten Halt der Sprühfolie kommen. Das alles auf jeden Fall vermieden werden, wenn du dein Auto auch für eine etwas längere Zeit mit der Sprühfolie fahren möchtest. Doch was gibt es zu beachten beim Reinigen.

Auf jeden Fall viel Zeit mitbringen

Der Cardip soll alle erste Sahne sein, daher ist es unerlässlich, dass du deine Hausaufgaben gründlich machst. Nimm dir daher ruhig ein bisschen mehr Zeit, um die Fläche oder die Felge gut zu reinigen. Gerade an der Felge bilden sich sehr schnell Fettrückstände zusammen mit Dreck von der Straße. Der Schmutz ist ein bisschen widerspenstiger.

Welches Mittel solltest du benutzen?

Wenn du den Lack deines Autos sauber machst, solltest du sehr schonend vorgehen, um keine Kratzer durch das Tuch zu verursachen. Die Produktreihe von Sonax bietet einen optimalen Schutz für den Lack und eine Reinigung der Extraklasse. Für Felgen gibt es ebenfalls ein Produkt von Sonax, doch wenn du etwas sparen möchtest, kannst du es mal mit Backofenspray versuchen.

,

Welches Klebeband zum Abkleben bei Sprühfolie

Um ein wirklich gut aussehendes Ergebnis beim der Folierung eines Autos mit Sprühfolie zu erreichen, ist eine gute Vorarbeit genauso wichtig wie das gekonnte Auftragen der Sprühfolie. Dazu gehört neben der gründlichen Reinigung aller zu folierenden Teile auch das Abkleben aller angrenzenden Teile, die eben nicht mit foliert werden sollen – zumindest dann, wenn das zu folierende Teil nicht komplett abgebaut und damit einzeln mit Sprühfolie überzogen werden kann.
Zum Abkleben empfiehlt sich Klebeband hervorragend. Aber welches Klebeband solltest du zum Abkleben bei Sprühfolie verwenden? Wir geben dir ein paar Tipps. Denn die Wahl des richtigen Klebebands ist sehr wichtig, da die flüssige Sprühfolie das Klebeband unterlaufen kann und hässliche Nasen entstehen können oder die Sprayfolie beim Entfernen des Klebebands wieder ein Stück mit abgezogen wird. Das Klebeband muss geeignet sein für kurzzeitige Verklebungen, darf also nicht zu stark haften und muss auch jeden Fall auch einfach und rückstandslos wieder entfernbar sein. Empfehlen können wir Krepp-Klebeband mit Gummi-Harz-Klebstoff oder auch Fineline Goldband. Auch super funktioniert das abkleben mit sogenanntem ScotchTape. Alle drei sind als Klebeband zum Abkleben bei Sprühfolie sehr gut geeignet.

,

Sprühfolie rückstandslos entfernen mit diesem Mittel

Nun ist es an der Zeit – du hattest vor einiger Zeit Sprühfolie verwendet und hattest mit deinen Felgen eine unheimlich gute Zeit und unvergesslich viel Spaß, doch irgendwann ist alles mal vorbei. Deine Farbe ist mittlerweile langweilig geworden und du sehnst dich nach ein bisschen Abwechslung? Das ist nur verständlich! Doch nicht so voreilig! Bevor du gleich loslegst, eine neue Farbe auf die Felgen oder auf den Lack zu bringen, solltest du selbstverständlich den alten Lack entfernen. Nur so kannst du einen auffälligen Stil (aufs Neue) garantieren. Nur wie entfernst du die alte Sprühfolie?
In diesem Artikel möchte ich dir ein„ alte Sprühfolie entfernen Mittel“ vorstellen und dir eine kleine Anleitung geben, wie du am besten vorzugehen hast.
Generell kannst du die Folie ganz leicht mit der Hand und ohne Hilfsmittel abziehen. Je dünner die Folie aufgesprüht wurde, desto schwieriger wird es, die Folie abzuziehen, da sie immer in kleinen Teilen abreißen wird und sich Rückstände bilden. Solltest du die Sprühfolie dick genug aufgetragen haben, kann es sogar Spaß machen! Doch was tun, wenn es lästige Rückstände gibt?
Wenn du nun versuchst, ohne weiteres die Folienreste abzukratzen, kannst du Kratzer in den Lack machen. Das gilt es natürlich zu vermeiden. Für diese Zwecke gibt es extra Sprühfolien Entferner, die die Reste sehr schonend von deinem Auto oder deiner Felge entfernen.

Nervenarbeit bei den Felgen

Eine Sprühfolie von der Motorhaube zu entfernen gehört noch zu den einfachsten Übungen. Bei einer Felge hingegen sieht es schon ganz anders aus. Gerade wenn die Felge aus vielen dünnen Speichen besteht, ist es oftmals sehr schwer und langwierig, die alte Sprühfolie gründlich zu entfernen. Gerade hier bietet sich ein Sprühfolien Entferner extrem gut an, weil es viel zeit- und nervensparender ist. Welchen Entferner du verwenden solltest, zeige ich dir am Ende des Artikels.

Plasti Dip – Zu stark, um sich entfernen zu lassen?

Die Sprühfolie von Plasti Dip scheint bei vielen Kunden auf Ratlosigkeit zu treffen. Die Folie scheint zu hart zu sein, um sie mit vernünftigen Mitteln abzubekommen. Mein Tipp: Solltest du deine Beschichtung des Öfteren wechseln, ist es ratsam, wenn du eine andere Marke, wie Foliatec oder Mibenco verwendest. Foliatec stellt zudem noch ein eigenes Sprühfolien-Entfernungsmittel her, welches natürlich auch bei anderen Sprühfolien von anderen Marken verwendet werden kann.

Der Foliatec Sprüh Folien Entferner

Mit dem Foliatec Sprüh Folien Entferner kannst du in der Regel nichts falsch machen. Für einen guten Preis und einer Menge von 400 ml scheint die Dose niemals leer zu gehen. Das hängt natürlich auch davon ab, wie viele Überreste du auf deinem Auto hast und ob du eher Felgen oder den Autolack behandeln möchtest.
Um den Sprühfolien Entferner zu effektiv einzusetzen, brauchst du die betroffenen Stellen nur mit dem Entferner einzureiben und das Sprühfolien Entfernungsmittel einwirken zu lassen. Nach einer Minute kannst du die Stelle mit einem Hochdruckreiniger oder alternativ mit einem Wasserschlauch abspritzen.
Nun kann es losgehen und eine neue trendige Farbe kann auf dein Auto gebracht werden. Viel Spaß!